stadtstadtstadt


stuttgart 30. september 2010 12:50 uhr
30. September 2011, 12:50
Filed under: ansagen

recht oder unrecht, bau oder nicht bau – freunde, das werdet ihr nicht mehr los:

mehr infos zum 30. september findet ihr auch in der publikation „mit kanonen auf spatzen“ aus dem von loeper literaturverlag:

in der publikation wird der nach den vorfällen vom 30. september 2010 eilig ins leben gerufene untersuchungsauschuss (ua) dokumentiert und aus verschiedenen perspektiven aufgearbeitet. es werden die positionen der zum ua geladenen und gehörten, sowie nicht gehörten personen dargestellt und somit ein blick hinter die einzelnen aussagen und bewertungen durch die minutiöse darstellung der ereignisse an besagtem tag im schlossgarten stuttgart erlaubt. zudem eröffnet das buch  einblicke in die arbeitsweise des ua und die unterschiedlichen sichtweisen auf ein und das selbe ereignis.

die jeweiligen originaldokumente, auf die sich einzelpersonen in ihren aufsätzen berufen sind vorbildlich dargestellt, sodass eine vertiefende recherche problemlos möglich ist; einige relevante dokumente sind zudem über einen im buch angegebenen link zur webseite des verlags aufbereitet und hinterlegt. ein glossar der relevanten begriffe sowie ein personenverzeichnis sind vor allem für nicht-stuttgarter sehr hilfreich.

die meisten aufsätze sind sehr distanziert geschrieben und lassen die bewertung der ereignisse beim leser, allerdings wird der aufsatzstil bei der zusammenfassung der ua-sitzungen der ernsthaftigkeit eines solchen themas nicht immer voll gerecht. dies kann allerdings auch daran liegen, dass in dem buch nicht nur professionelle autoren schreiben sondern auch einige privatpersonen ihre erlebnisse schildern. zwar sind die inhalte der sitzungen weitgehend vollständig beschrieben, doch kommen sie insgesamt neben den ergänzenden materialien zu kurz, könnten mehr in die tiefe gehen.

wichtig ist jedoch dass es einige kritik, vor allem an der durchführung des ua gibt und geben muss. denn und so auch der tenor des buches, haben die fragestellung, einladung der aussagenden personen und die schlussendliche durchführung maßgebliche auswirkungen auf das ergebnis, was von den autoren gut herausgearbeitet wird. so erklärt sich das knackige fazit und das trotzdem mittelmäßige und unbefriedigende ergebnis des ua, das anfang des jahres schlussendlich verkündet wurde.

am beispiel des stuttgarter ua kann man die berechtigte frage anbringen, warum sich die geschädigten dafür verantworten müssen, da sie bei der ausübung von zivilcourage und bürgerlichen rechten geschädigt worden sind und nicht die politik, die dies willentlich in kauf genommen hat. sehr lesenswert hierzu: dieter reicherter „die ohnmacht der bürger“ ab S. 118 und die aussagen der im ua gehörten polizisten, die über die einsatzplanung und ihren einsatzauftrag sprechen, v.a. auch der mittlerweile aus medien bekannte polizist thomas mohr.

der ua muss als beispiel in die diskussion eingehen, wie in vergleichbaren zukünftigen fällen mit einander umgegangen werden soll und wie nicht. hierzu leistet das buch einen guten beitrag.

beatrice böninger, gunter haug und uli sckerl [hg.] „mit kanonen auf spatzen“ stuttgart 21 im blickwinkel des untersuchungsausschusses zum 30.9.2010, von loeper literaturverlag, 12€

heute abend zum vorerst letzten mal das theaterstück „30. september“ im stuttgarter schauspielhaus. infos hier video hier

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: