stadtstadtstadt


alles wird gut und humboldt neigt sein haupt nach unten
6. Mai 2011, 15:42
Filed under: ansagen

der gestaltungsplan für die landschaft der tempelhofer freiheit (blöder name) ist erstellt, der wettbewerb gewonnen und die korken verknallt. ein park soll entstehen, der bis an das flughafengelände heranreicht und reizvoll mit wasser, wegen und stegen verbunden werden soll. die iga findet abgezäunt platz, gartenanlagen für urbane garten-projekte und die krönung: ein 60 meter hoher fels, auf dem eine skulptur von alexander von humboldt steht, der nach unten ins leere schaut und sich vermutlich sehr wundert – vorallem über sich selbst und seinen standort.

                                                                          © Simulation: Gross Max

irgendwie klingt das wie der heimliche sieg der wirklich tollen „the berg“-idee, die allerdings noch charme und richtig verschattung für nordneukölln zu bieten hatte. der fels sieht eher aus wie die auferstehungstätte für caspar david friedrich, der dann eins seiner himmlisch verträumt-romantischen bilder malt um dann für alle zeiten mit humboldt im gepäck in den hades hinabfährt. wenn man erst einmal tot ist, kann man sich nicht mehr wehren. berlin, das hast du schon besser gekonnt!

den artikel in der zeit findet ihr hier: entwurf-berlin-tempelhof

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: