stadtstadtstadt


cycling the frame/the invisible frame
25. Dezember 2009, 18:57
Filed under: film

cynthia beatt hat 1988 einen film gedreht, in dem die damals noch sehr junge schauspielerin tilda swinton an der berliner mauer entlang radelt. der sehr poetische film untersucht das phänomen berliner mauer und beschreibt mit sehr persönlichen gedanken die wirkung, die von dem bauwerk ausgeht. der film widmet sich so nur zweitrangig dem politischen aspekt und rückt das individuelle empfinden, das menschenmaß in den vordergrund.

im sommer 2008, zwanzig jahre später, wird das projekt wiederholt und tilda swinton, mittlerweile eine renomierte und berühmt gewordene schauspielerin, begibt sich noch einmal auf die 160km lange strecke. in einem interview mit dem zdf schildert sie ihre gedanken. besonders interessant ist der aspekt, dass die mauer vielerorts zwar mittlerweile unsichtbar gemacht worden ist, dadurch aber sichtbar wird, wie willkürlich diese mauer ein innen und ein aussen definiert hat. die gewalt der teilung zeigt sich im umgang mit der bewältigung derer.

beide filme haben uns sehr berührt und können noch bis zum 31. januar 2010 jeweils sonntags 17 uhr im arsenal am potsdamer platz, dem denkbar besten ort für die aufführung dieses films, gesehen werden. wer es gerne bequemer hat, kann den film auch unter filmgalerie 451 runterladen.

add: trailer II berliner mauerweg

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: