stadtstadtstadt


graffitigrammatik
14. Dezember 2008, 09:32
Filed under: film

heute abend 21 uhr filmreihe graffitigrammatik

„Der Begriff Graffitigrammatik beruht auf der Idee, das Feld der Intuition zu verlassen und zu versuchen, verschiedene Aspekte des Themas genauer zu benennen. Sei es, um sich weiter zu entwickeln, sei es, um besser zu verstehen, worum es eigentlich geht oder auch gehen könnte. Oder um einfach das was man tut oder sieht genauer beschreiben zu können. In diesem Sinne meint Graffitigrammatik den Zustand, in dem sich die Beziehung des Writers zum Graffiti ausdrückt. Diese kann sich an verschieden vielen Faktoren orientieren: An der Technik, einem Ort oder einer Motivation. Meist ist es ein Zusammenspiel dieser Faktoren und die Aufgabe des Writers besteht darin, diese zu organisieren und so effektiv wie möglich einzusetzen.

Dazu könnte es zum Beispiel hilfreich sein, Kriterien unabhängig des eigenen Geschmacks zu entwickeln, mit deren Hilfe Graffiti beschreibbarer würde. Jedes Graffiti erfüllt bestimmte Bedingungen unabhängig von qualitativen Kriterien allein dadurch, dass es Graffiti ist. Das führt direkt zu der Frage: ‚Was ist Graffiti?‘

Wir schlagen vor, Graffiti als ein gesellschaftliches Ereignis zu verstehen, welches unverkäuflich bleibt, solang sich Writer nicht darüber im Klaren sind, was sie tun. Oder anders formuliert, dadurch, dass Writer sich nicht darüber im Klaren sind, was sie tun, wird Graffiti erst zu einem gesellschaftlichen Ereignis und nicht zu einem Produkt. Graffiti äußert und manifestiert sich dadurch, dass einzelne Bestandteile kollektiv das Gleiche tun, das Unvergleichliche tun: Durch individualisierte Gestaltung von Buchstaben, durch ein Verpersönlichen der Form, die Essenz ihrer Existenz mitzuteilen. Was soll die Essenz sein?

Wieso das Medium erweitern, bestehende Grenzen überschreiten, statt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Gestaltung der Buchstaben. Buchstabenkombinationen, die einen individuellen Ausdruck behaupten. Woran orientiert sich der Writer bei der Gestaltung seiner Buchstaben? Welche Kriterien sind das, die Writer an seinen Namen, sein Graffiti stellt? Was ist Kunst an Graffiti?

Welche Auswirkungen hat das gesellschaftliche Phänomen Graffiti auf den etablierten Kunstbegriff? In dieser Filmreihe versuchen wir verschiedene Aspekte von Graffiti zu beleuchten, um Begriffe zu finden, Bildsprachen, Aktionen zu sehen, die sich dem nähern, was wir als Graffitigrammatik besprechen wollen. Lässt sich dieser Zustand definieren? Kann er benannt werden? Welche Begriffe muss man (er)finden um sich ihm zu nähern?“

http://www.nstp.de/filmreihe.htm

Zum Aspekt Kunst und Graffiti siehe auch den Text:
‚Der Name Gottes… geschrieben
Für eine negative Theologie des tags‘
http://www.nstp.de/nstp/kchg/080200 pixacao/texte/Der Name Gottes…geschrieben.rtf

graffitigrammatik-x5

ort: wendel, schlesische straße 42, 10997 Berlin, 61 07 40 29, mk@nstp.de

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: